Mehr Bilder sehen

24 Stunden in Donauwörth

Ausflugsziele in Donauwörth

In der Mitte von Deutschlands bekannter Ferienroute, der Romantischen Straße, liegt am Zusammenfluss von Donau und Wörnitz die ehemalige Reichsstadt Donauwörth. Aufgrund ihrer zentralen Lage ist sie als Verkehrsdrehscheibe Bayerisch-Schwabens beliebtes Ausflugsziel für Städtebummler und darüber hinaus idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die erlebenswerte Umgebung. Donauwörth, zunächst eine kleine Inselsiedlung („Wörth“ = Insel) aus der Zeit der Völkerwanderung, rückt erst mit dem Bau einer Donaubrücke um das Jahr 977 ins Licht der Geschichte. Der rasche wirtschaftliche Aufstieg der Stadt im Mittelalter lässt Donauwörth als einzige schwäbische Donau-Stadt 1301 „Freie Reichsstadt“ werden. Wie Sie in 24 Stunden alle Highlights der Stadt entdecken können, verraten wir Ihnen hier:


9.00 Uhr: Los geht’s in der Reichsstraße!

Angekommen in Donauwörth beginnen Sie Ihren Besuch in der Reichsstraße. Diese liegt im Zentrum der Altstadt, nur ca. 15 Gehminuten vom Bahnhof entfernt und ist somit optimaler Startpunkt für die Erkundungstour. Die stattlichen Bürgerhäuser mit ihren schmucken Giebeln erinnern an die stolze reichsstädtische Vergangenheit. Neben dem historischen Rathaus befinden sich hier auch das Tanzhaus, das Fuggerhaus und das Liebfrauenmünster, von dessen Turm zu besonderen Festtagen die „Pummerin“, die größte noch in Betrieb befindliche Kirchturmglocke Schwabens, klingt.


10.00 Uhr: Lauschtour mit Klappi Storch durch Donauwörth

Vom Rathaus aus startet Ihre Bayerisch-Schwaben Lauschtour. Laden Sie sich hierfür die App kostenlos auf ihr Smartphone oder leihen Sie sich ein Gerät in der Tourist-Information aus. Dann geht es gemeinsam mit dem Donauwörther Maskottchen „Klappi Storch“ durch die Stadt. Der etwa zwei Kilometer lange Rundgang führt Sie vorbei am Mangoldfelsen, der Heilig-Kreuz-Kirche, dem Fuggerhaus, dem Tanzhaus, dem Heimatmuseum und dem Fischerbrunnen auf der Altstadtinsel Ried. Dabei erfahren Sie allerlei Wissenswertes und Spannendes rund um die Höhepunkte.


Gegen 12.00 Uhr: Mittagszeit in Donauwörth

In ganz Donauwörth finden Sie zahlreiche Lokale für eine gemütliche Mittagspause. Von mediterraner Küche bis zu traditionellen Schmankerln – für jeden Geschmack ist etwas dabei.


13.00 Uhr: Wahrzeichen und Highlights in Donauwörth

Nach der Stärkung ist ein gemütlicher Spaziergang genau das Richtige. Schlendern Sie entweder entlang der Stadtmauer im Verlauf des Bahndammes über die Promenade oder durch die Onkel-Ludwig-Anlage bis zur Wörnitz. Auf dem idyllischen Weg geht es vom Rieder Tor entlang der kleinen Wörnitz und vorbei am Färbertörl und Heilig-Kreuz-Garten. Am Alten Donauhafen, einst Schwabens größter Hafen, lassen Sie dann auf einer der zahlreichen Ruhebänke Ihre Seele baumeln und genießen die schöne Ufer-Promenade und den kleinen Park am Donauspitz. Anschließend lohnt sich ein Abstecher zu einem der Donauwörther Museen, wie dem berühmten Käthe-Kruse-Puppen-Museum oder auch der Begegnungsstätte des zeitgenössischen Komponisten und Ehrenbürgers der Stadt, Werner Egk.


16.00 Uhr: Nachmittagssnack und Stadtbummel

In einem der zahlreichen Cafés in der Altstadt kehren Sie für eine kleine Kaffeepause am Nachmittag ein, bevor Sie entlang der Reichsstraße durch die vielen kleinen Läden bummeln. Hier findet sich bestimmt das ein oder andere passende Mitbringsel.


20.00 Uhr: Donauwörth am Abend

In den verschiedenen Donauwörther Restaurants und Bars lassen Sie den Tag langsam ausklingen. Gerade auf der Altstadtinsel Ried gibt es zahlreiche Möglichkeiten, im Sommer auch draußen zu sitzen und die entspannte Atmosphäre bei einem kleinen Absacker zu genießen.
 


>> Verlängerungsoption für einen zweiten Tag in Donauwörth
Nach einem leckeren Frühstück nutzen Sie die Zeit für eine Wanderung rund um Donauwörth oder eine Radtour entlang der Donau (E-Bike-Verleih vorhanden). Weitere Ausflugstipps sind etwa das Geotop Kalvarienberg in Wörnitzstein oder das Schloss Leitheim mit der Schlosskirche.


>> Schlechtwettertipps:
Besuchen Sie eines der Museen, wie das bekannte Käthe-Kruse-Puppen-Museum, gehen Sie auf Shopping-Tour durch die Innenstadt oder besichtigen Sie die spätbarocke Wallfahrtskirche Heilig Kreuz, in deren Gruftkapelle die Original-Kreuzpartikel, die im Jahre 1030 aus Konstantinopel nach Donauwörth gebracht wurden, aufbewahrt werden.