Mehr Bilder sehen

Augsburg ist Welterbestätte

UNESCO Auszeichnung für Augsburgs Wasser

Dem Wasser verdankt die Stadt Augsburg einen wesentlichen Teil Ihrer Entwicklung und seit Juli 2019 auch die Aufnahme in die UNESCO-Welterbestätten.

Warum zählt Augsburg zum Welterbe?

Das Augsburger Wassermanagement-System zeugt von großem Erfindergeist, Ingenieurswesen und großartigen Kunstwerken. Ihr lückenloses Ensemble mit über 800jähriger Geschichte macht es einzigartig. Jahrhundertelang wurde die Wasserkraft des Lechs innovativ genutzt, um Mühlräder und Pumpwerke anzutreiben. Augsburgs Handwerk machte die Stadt damit reich – auch deshalb, weil dank eines ausgeklügelten Kanalsystems gute hygienische Verhältnisse herrschten und bestes Trinkwasser zur Verfügung stand.

Ausdruck findet dieses einzigartige Wassersystem in wunderschönen Brunnen, Wassertürmen und dem von kleinen Kanälen durchzogenen Gassengewirr in der Augsburger Innenstadt. Mit 530 großen und kleinen Brücken zählt Augsburg mehr Brücken als z. B. Venedig.

Wo lässt sich das Welterbe in Augsburg entdecken?

Insgesamt 22 Objekte aus den Bereichen Technik, Industriearchäologie, Architektur und bildender Kunst zählen zur neuen Welterbestätte. Darunter so bedeutende Attraktionen wie das Wasserwerk am Hochablass, die Wassertürme am Roten Tor, der Augustusbrunnen oder Herkulesbrunnen.

Alle Hintergrundinformationen zum Welterbe in Augsburg, der Geschichte des Wassermanagement-Systems, den 22 einzelnen Stationen und aktuellen Führungen gibt es auf der Webseite www.wassersystem-augsburg.de der Stadt Augsburg.

Unser Tipp: wenn Sie das Thema Wasser in Augsburg auf eigene Faust und dennoch informativ erleben möchten, nutzen Sie die kostenlose Lauschtour "Augsburger Wassertour".