Stadtmauer

Um die Leiden der Bewohner zu beenden und seine Herrschaft zu sichern, ließ Ludwig der Gebartete die Befestigung um Stadt und Burg ausbauen (1409 -1412). Vor der Mauer und um das Schloss wurden Trockengräben angelegt. Die Mauer selbst wurde aus gebrannten Ziegeln gebaut und mit einem Schlämmputz überzogen. Die durchschnittliche Höhe betrug fünf Meter. Die Schießscharten bediente man von einem hölzernen, überdachten, auf gemauerten Konsolen aufliegenden Wehrgang. Ein Rest dieses Wehrgangs ist rekonstruiert nördlich des Alten Wasserturms (er diente von 1604 - 1888 als Wasserreservoir) zu besichtigen.
Markant sind die halbrunden Schalentürme mit ihren zur Stadtseite beneigten Pultdächern. An den Ecken des Mauergevierts gab es jeweils Rundtürme, von denen der Alte Wasserturm, Büchsenmacher-, Zwinger-, Folter- oder Hungerturm und der Pulverturm noch vorhanden sind.
Schlendern Sie entlang der Stadtmauern und entdecken Sie die verwinkelten Gassen und alten Uhrmacherhäuser der Friedberger Altstadt.

Kontakt mehr zeigenweniger zeigen

Stadtmauer

86316 Friedberg