Im Herzen des Wittelsbacher Landes

Die Wanderung zum Mittelpunkt des Landkreises führt überwiegend über asphaltierte und befestigte Wege und zu einem kleinen Teil über Wiesenwege und Pfade. Die Hügellandschaft bringt einige Auf- und Abstiege mit sich.

Entdecken Sie den Mittelpunkt des Landkreises. Er befindet sich kurz nach dem Beginn der Wanderung am Sportplatz am Rand des Kohlholzes und ist mit einem Gedenkstein markiert. Ermittelt wurde er von den Spezialitätenwirten im Wittelsbacher Land. Typisch für die Kulturlandschaft im Wittelsbacher Land finden sich an der Strecke prägende weltliche und religiöse Landmarken, beispielsweise Wegkreuze. Sie sind sichtbare Zeichen der Frömmigkeit und wurden von Gläubigen zum Beispiel aus Dankbarkeit oder
um an ein Ereignis zu erinnern, aufgestellt. Streckenabschnitte durch den Wald wechseln mit Abschnitten durch die Fluren ab. Dabei geht der Blick immer wieder über die sanfte Hügellandschaft. Ein kleiner Abstecher lohnt sich vom südlichen Ortsrand in Griesbeckerzell entweder über den Zahlinger Weg oder den Badanger hinunter ins Schindbachtal. Von hier aus sind die Feuchtbiotope gut einsehbar. Zu finden sind hier Tümpel, Fließgewässer, Kleinbinsenfluren, feuchte Hochstaudenfluren, ausgedehnte Seggenriede und Röhrichtbestände bis hin zu artenreichen Talwiesen. Sogar gefährdete Reptilien wie Zauneidechsen und Blindschleichen besiedeln den Talraum.

Infos über die Tour

Streckenlänge: 12km | Streckendauer: 3 h 12 min | Schwierigkeit: mittel
  • Download

  • Kontakt