Auf Ganghofers Spuren in den Schwäbischen Holzwinkel

Ludwig Ganghofer, Vater des deutschen Heimatromans, ist in und um Welden aufgewachsen. Viele Jugenderinnerungen lebten ...

Ludwig Ganghofer, Vater des deutschen Heimatromans, ist in und um Welden aufgewachsen. Viele Jugenderinnerungen lebten später in seinen Romanen wieder auf: deutsche „Ur-Heimat“ sozusagen! Ein modellhaft angelegter Radwanderweg führt auf der Trasse einer stillgelegten Bahnstrecke hinaus in den waldreichen, landschaftlich reizvollen „Schwäbischen Holzwinkel“, wo nicht nur keltische Viereckschanzen und sehenswerte Barock- und Wallfahrtskirchen (Welden, Violau, Horgau, u.a.) zu besuchen sind, sondern auch zahlreiche Gaststätten zu einer schwäbischen Brotzeit in den Biergarten einladen.

 

Route:

Neusäß - Aystetten - Adelsried - Welden - Reutern - Altenmünster - Violau - Wollbach - Zusmarshausen - Rothsee - Horgau - Horgauergreut - Aystetten - Neusäß

 

Streckenlänge:

55 km (vom oder zum Augsburger Hauptbahnhof sind es – bis zum Beginn des Landrat-Dr.-Frey-Radwegs – jeweils 11 km mehr)

 

Tourencharakter:

leicht, größtenteils befestigte Wege

 

Verkehrsverbindungen:

AVV-Regionalbahn R6 ab und bis Neusäß

 

Radservice:

in Augsburg, Neusäß, Adelsried, Welden, Altenmünster, Zusmarshausen

 

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen:

Radel-Lustpartie auf dem Landrat-Dr.-Frey-Radweg nach Welden (Ganghofer-Stätte Welden, Ganghofer-Rundweg, barocke Pfarrkirche, St.-Thekla-Kirche, Marktfest)  Altenmünster - Violau (Wallfahrtskirche, Sternwarte) - Zusmarshausen (Marktfeste) - Bieselbach (gotischer Altar) - Neusäß


Infos über die Tour

Streckenlänge: 54km | Streckendauer: 5 h 30 min | Schwierigkeit: mittel
  • Download

  • Kontakt

    • Regio Augsburg Tourismus GmbH
    • Hauptbahnhof
    • 86152 Augsburg
    • marketing@regio-augsburg.de