PM 2_19: Das kleine Wien in Bayerisch-Schwaben

Der „Günzburger Stadtrundgang“ ist die 19. Lauschtour in der Region – und auch Nr. 20 kommt noch dieses Jahr dazu

Neuzugang im Portfolio der „Bayerisch-Schwaben-Lauschtour“: Rechtzeitig zu den bayerischen Sommerferien ist gestern die Audiotour „Günzburger Stadtrundgang: das kleine Wien in Bayerisch-Schwaben“ an den Start gegangen. Innovativ und amüsant vertont, führt der Hörspaziergang in deutscher und englischer Sprache zurück in die 500-jährige Epoche der Habsburger, unter deren Ägide die Stadt Günzburg zu „Klein-Wien“ avancierte. Voraussichtlich im Herbst wird Lauschtour Nr. 20 eröffnet – eine Waldwanderung über den LandArt-Pfad Bonstetten im Naturpark Augsburg – Westliche Wälder. Und so einfach geht’s: kostenlose App „Bayerisch-Schwaben-Lauschtour“ aufs Smartphone laden und loslauschen.

Ein Stück Österreich in Bayerisch-Schwaben

Die 30-minütige, digitale Stadtführung durch die Günzburger Altstadt startet am Schloss, direkt bei der Tourist-Information. Von dort aus führt die 0,9 km lange Route vorbei am Wahrzeichen Günzburgs, dem „Unteren Tor“, zur Top-Sehenswürdigkeit der Donau-Stadt: der Frauenkirche – Rokokojuwel und Meisterwerk des berühmten Baumeisters Dominikus Zimmermann.

Danach geht es durch malerische Gässchen über den Dossenberger Hof zurück zum Ausgangspunkt. Unterwegs erfahren die Zuhörer zum Beispiel, was es mit dem österreichischen Doppeladler am Eingangsportal des Rathauses auf sich hat und warum hier eine der wichtigsten Münzprägestätten des Habsburger Reiches entstand. Das Rätsel um das „Günzburger Fidla“ wird gelöst und das lebhafte Marktplatz-Treiben im 18. Jahrhundert wieder lebendig.

Mit GPS zu zehn spannenden Lauschpunkten

Warum es in Günzburg ein extra Tor nur für Kühe gab und warum der Saubartel am Wätteplatz steht, erzählt Stadtführer Siegfried Ranz im O-Ton, während seine Kollegin Marion Schlaegel vom Leben der Türmer und kleinkarierten Bürgern berichtet. An einigen der zehn Lauschpunkte werden zusätzlich Bilder und Informationen auf dem Handy-Display angezeigt. Alle „Hör-Haltestellen“ sind mit Schildern gekennzeichnet. Per GPS navigiert das Smartphone durch die Tour und startet den Audio-Beitrag an den jeweiligen Lauschpunkten automatisch. Somit ist die Lauschtour perfekt für Kurzentschlossene und bietet eine moderne, von Führungs- und Öffnungszeiten unabhängige Möglichkeit, die Stadt zu entdecken.

Und so funktioniert’s: Im Apple App Store sowie auf Google Play steht die kostenlose App des Tourismusverbands Allgäu/Bayerisch-Schwaben kostenlos zum Download bereit – Stichwort "Bayerisch-Schwaben-Lauschtour".

Info, Witz & Fantasie: Die App „Bayerisch-Schwaben-Lauschtour“ wurde seit dem Start des Projekts im Jahre 2012 fast 25.000 Mal downgeloadet. Das Gäste-Echo ist anhaltend positiv: Pro Jahr werden circa 10.000 Touren von interessierten Lauschern in der App geladen. Die Nutzerzahlen liegen noch deutlich höher, weil oft Paare, Familien oder Ausflugsgruppen die Touren gemeinsam laufen. Die besondere Machart der Audiotouren im Stil spannender Hörfunkreportagen begeistert Erwachsene genauso wie Kinder und Jugendliche.

Derzeit umfasst die App 19 Lauschtouren in Bayerisch-Schwaben zu unterschiedlichsten Themen, die 20. kommt im Herbst dazu. Weitere Informationen unter www.bayerisch-schwaben.de/lauschtour.