Sonderausstellung 1050 Jahre Mertingen

Mertingen 1050 Jahre urkundliche Erwähnung - ein Gang durch die Geschichte Mertingen ist urkundlich 969 zum ersten Mal erwähnt, als ein Liuto dem Stift St. Stephan anlässlich des Eintritts seiner Tochter

Mertingen 1050 Jahre urkundliche Erwähnung - ein Gang durch die Geschichte

Mertingen ist urkundlich 969 zum ersten Mal erwähnt, als ein Liuto dem Stift St. Stephan anlässlich des Eintritts seiner Tochter in das Kanonissenstift eine Schenkung machte, "in Mardinga situ". Die Urkunde trägt die Unterschrift des Augsburger Bischofs Ulrich, des Kämpfers wider die Ungarn. Die Siedlung Mertingen ist jedoch viel älter - man fand in der Mertinger Flur Faustkeile aus der Altsteinzeit. Vor allem aber befanden sich römische Kastelle auf dem Burgberg, dem Endpunkt von Via Claudia und Via Danubia; ein erster Posten ist schon zur Zeit des Augustus 15 vor Christus nachweisbar.
In und um Mertingen fanden aufgrund seiner Lage in der Donauebene immer wieder Schlachten, Durchzüge und Aufmärsche von Heeren statt. Die Dörfer wurden stets hart getroffen bis zerstört, und doch haben die Menschen nie aufgegeben. Mittlerweile ist aus dem einstigen Bauerndorf mit großem Waldbesitz ein Industriedorf geworden. Mertingen hat fast 4 200 Einwohner, und kann 3 100 Arbeitsplätze vor Ort anbieten.
Diese Entwicklung über die Jahrhunderte zeichnet die Ausstellung nach mit interessanten Objekten, Bildern und Zeitzeugnissen.

Alte Schule:
- Weben am großen Webstuhl

Sölde:
- bäuerliches Wohnen, Trachtenausstellung, Volksreligion

Stadel:
- bäuerliche Fahrzeuge und Werkzeuge, alte Gewerbe, Darstellung des Torfstichs in der Mertinger Höll

Veranstaltungsort mehr zeigenweniger zeigen

Alte Schule

Fuggerstraße 3
86690 Mertingen

Kontaktinformationen mehr zeigenweniger zeigen

Museumsfreunde Mertingen e.V.

Brunnengasse 5
86690 Mertingen

Tel.: 09078/1444


Zur Webseite

Veranstaltung auf der Karte mehr zeigenweniger zeigen