Klostermühlenmuseum

Zum ehemaligen Benediktinerkloster Thierhaupten gehörten ehemals vier Klostermühlen: Getreide-, Papier-, Öl und Sägmühle. Die Funktionsweise dieser Mühlen samt Nutzung der Wasserkraft im Vergleich von damals zu heute wird im Klostermühlenmuseum Thierhaupten heute anschaulich unter einem Dach demonstriert:

In der Getreidemühle wird die Technik eines altdeutschen Steinmahlgangs der Technik des 20. Jahrhunderts gegenübergestellt.

Früher wurde Papier nicht aus Holz oder Zellulose, sondern aus alten Lumpen gemacht. Der Lumpensammler brachte die Lumpen in die Papiermühle, wo sie gereinigt, in kleine Stücke zerrissen und angefault wurden, bis das Gewebe weich und morsch war. Dann kam die Lumpenmasse in das Hadernstampfwerk und wurde zu einer breiigen Masse zerstampft. Diese Masse kam dann in die Bütte, wurde mit Wasser verdünnt – nun konnte daraus mit speziellen Sieben Papier geschöpft werden. Diese Technik wird heute noch im Klostermühlenmuseum Thierhaupten vorgeführt und Besucher können nach Voranmeldung auch selbst Papierschöpfen.

Im Bereich der Ölmühle erwartet die Besucher eine nachgebaute Ölstampfe, eine Presse und ein Wärmeofen. An einer Ausstellungstafel werden die heimischen Ölfrüchte vorgestellt, aus denen Öl gewonnen wurde.

An einem Modell kann der Besucher sich schließlich auf Knopfdruck einen Eindruck von einer wassergetriebenen sogenannten „Deutschen Sägemühle“ verschaffen.

Außerdem werden im Museum neben Themenführungen und museumspädagogischen Angeboten regelmäßig Sonderschauen mit Begleitprogrammen angeboten.

Kontakt mehr zeigenweniger zeigen

Klostermühlenmuseum

Franzengasse 21
86672 Thierhaupten

Tel.: 08271/1769