Donauradweg

Unterwegs auf einer der schönsten Radtouren Europas.


Der Donauradweg in Bayerisch-Schwaben

Diese Tour ist ein Klassiker und der Abschnitt in Bayerisch-Schwaben mit Start in Ulm/Neu-Ulm präsentiert sich besonders charmant. Mit großen Steigungen ist auf der Tour nicht zu rechnen. Dafür mit der Erkenntnis, warum die Donau Radfahrer magisch anzieht: Vom bayerischen Ufer auf Neu-Ulmer Seite eröffnet sich die beste Sicht auf die Münsterstadt mit dem höchsten Kirchturm der Welt.

Die Anstrengung wert ist auch der Anstieg zur prunkvollen Klosterkirche Oberelchingen. Weiter flussabwärts reihen sich schmucke Städtchen wie Günzburg, Gundelfingen, Lauingen, Dillingen, Höchstädt und Donauwörth wie Perlen aneinander. Dazwischen prägen weite Auwälder und Wiesen die Naturkulisse.

Hinter Schloss Höchstädt führt der Weg ins Donauried, wo unzählige Baggerseen zur Erfrischung einladen. Ein schöner Stopp in Donauwörth ist die Altstadtinsel Ried nahe der malerischen Reichsstraße. Den krönenden Abschluss bildet der herrliche Fernblick von Schloss Leitheim, bevor die Donau Bayerisch- Schwaben bei Marxheim wieder verlässt.

Der Donauradweg in Deutschland: 600 Kilometer entlang der Jungen Donau

Die Radtour führt in Deutschland von Donaueschingen bis Passau und ist einer der beliebtesten Radwege in Europa. Entlang der Jungen Donau, geht es durch Baden-Württemberg in einzelnen Tagesetappen von Donaueschingen nach Ulm, und dann in Bayern weiter über Dillingen, Neuburg nach Ingolstadt, Kloster Weltenburg, Kehlheim und Regensburg bis nach Passau.

Seit 2017 ist der Donauradweg mit dem Zertifikat als Vier-Sterne-Qualitätsradroute des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) ausgezeichnet.

Weitere Informationen zur Deutschen Donau finden Sie hier.


Infos über die Tour

Streckenlänge: 110km | Streckendauer: 7 h 9 min | Schwierigkeit: mittel
  • Download

  • Kontakt