Familienbayern-
Blog
Karte
Aktuelles

Moritz Kirche, Augsburg

Ein Ort der Stille inmitten der Stadt – zum Ausruhen, Durchatmen, Auftanken. Die Moritzkirche wurde von 2010 bis 2013 nach einem Entwurf des Londoner Architekten und Designers John Pawson neu gestaltet. Ziel war es, mit großer Klarheit und Minimalismus einen „Kirchenraum der Zukunft“ zu schaffen – einen Raum, der die Menschen einlädt, hier im Herzen Augsburgs Spiritualität zu erfahren.


>> Moritzkirche, Moritzplatz 5, 86150 Augsburg, www.moritzkirche.de

LandArt Kunstpfad, Bonstetten

LandArt ist eine Kunstform, die alle Sinne berührt, die Phantasie weckt und dabei hilft, die Natur neu und sich selbst als ein Teil davon zu entdecken und wahrzunehmen. Die Werke bestehen ausschließlich aus Naturmaterialien der näheren Umgebung. Die Kunstwerke sind einzigartig und verändern sich ständig durch den Einfluss von Zeit und Witterung.

>> Ausgangspunkt der Platz in der Ortsmitte, Hauptstraße 9, 86486 Bonstetten, www.bonstetten.de.
Wegstrecke 5,7 Kilometer, ca. 90 min, durchgehend markiert.

Maria Vesperbild – die größte Wallfahrt Schwabens

Die Wallfahrtskirche Maria Vesperbild ist neben ihrer barocken Schönheit auch ein besonderer Ort für viele Gläubige. Hunderttausende kommen jedes Jahr, um die Gottesmutter Maria um Hilfe zu bitten, Andacht zu halten oder um Probleme und Sorgen hinter sich zu lassen. Die Kirche ist auf einer Anhöhe bei Ziemetshausen gelegen. Dort beginnt auch ein kleiner Pilgerweg zur Fatimagrotte. Entlang dieses Weges findet man unzählige Votivtafeln, welche die Bitten und den Dank der Gläubigen verbildlichen. Zudem kann in verschiedenen Gottesdiensten Andacht und Fürbitte gehalten werden. Die stimmungsvollen Lichterprozessionen mit bis zu 20.000 Gläubigen am Pfingstsonntag und Mariä Himmelfahrt sind die Höhepunkte des Jahres.

>> Wallfahrtsdirektion Maria Vesperbild, Schellenbacher Str. 4, 86473 Ziemetshausen, www.maria-vesperbild.de

Unendlichkeit spüren an der Wemdinger Platte

 Ein besinnlicher Ort dort oben an der Wemdinger Platte, wo der Blick von der Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein bis weit über den Meteoritenkrater Ries reicht. Auch der Künstler Manfred Laber hat die Besonderheit dieses Fleckchens Erde erkannt und dort begonnen, die Wemdinger Zeitpyramide zu errichten. Die Sinnhaftigkeit und das Außergewöhnliche dieses Kunstwerks, das in 1.200 Jahren fertiggestellt sein wird, lädt zum Philosophieren über Unendlichkeit, Vergänglichkeit und die Werte des Lebens.

>> Lage: Aus der Wemdinger Altstadt kommend Richtung Polsingen. Nach dem Kreisverkehr am Ortsende die erste Straße rechts. Ab dort Beschilderung folgen. Breitengrad: 48°53'3.45''N
Längengrad: 10°43'16.79''E

>> www.wemding.info, www.zeitpyramide.de

Stimmungsvolle Naturerlebnisse auf dem Laubgang, Krumbach

Stimmungsvolle Wälder, Naturdenkmäler, Spuren einer untergegangenen Kultur - all dem begegnet man auf einer Wanderung nördlich des Heilbads Krumbad zum so genannten Laubgang. Verwunschene Pfade führen zu dieser beeindruckenden, gut einen Kilometer langen Baumallee mit mächtigen Rotbuchen, Hainbuchen und Eichen. Wie klein der Mensch angesichts dieser Baumriesen ist. Ein Stückchen weiter findet der aufmerksame Wanderer Spuren einer Keltenschanze. Vor allem aber bietet der Weg Ruhe, Einsamkeit und angenehmes Gedankenschweifen …

>> Karte zum Download

Kloster- und Wallfahrtskirche Heilig Kreuz, Donauwörth

Mit der Kloster- und Wallfahrtskirche Heilig Kreuz bietet Donauwörth einen ganz besonderen Ort der Einkehr. Die Kirche gilt als Musterbeispiel der „Wessobrunner Schule“. Unter der Orgel liegt das Grab der Herzogin Maria von Brabant, die ihr Mann, Herzog Ludwig II. von Wittelsbach, 1256 auf seiner Burg unschuldig enthaupten ließ. Jeden Freitag um 8 Uhr wird bei der Heiligen Messe der Kreuzsegen gespendet, der für die Gläubigen besonders wichtig ist, denn diese Kreuzpartikel stammen nachweislich vom Kreuz Jesu Christi und befinden sich seit nahezu 1.000 Jahren in Donauwörth. Ein kunsthistorischer Schatz von einmaligem Wert.

>> Heilig Kreuz-Str. 19, Donauwörth, www.donauwoerth.de

Hofgarten Augsburg

Der Hofgarten gehört zu den Lieblingsorten der Augsburger. Einst Teil der bischöflichen Residenz darf sich seit 1965 jeder im Hofgarten verzaubern lassen – inmitten an Barock und Rokoko erinnernden Gartenkünsten sowie einer Teichanlage umgeben von Steinzwergen aus dem Barock.
Auch einen offenen Bücherschrank gibt es. Jeder Besucher des Hofgartens kann Bücher aus dem Schrank herausnehmen und eigene hineinstellen.

>> Hofgarten, Kasernstraße/Ecke Alte Gasse, 86152 Augsburg
www.augsburg.de/freizeit/ausflugsziele/parkanlagen/

Hippolyt-Kapelle, Nördlingen

Verborgen im Wald nahe der Waldschenke „Alte Bürg“ liegt die Hippolyt-Kapelle. Diese frühromanisch-gotische Kapelle ist das einzige noch erhaltene Bauwerk einer einstigen Burganlage – ein schlichter, rechteckiger Bau, über dessen Eingangsportal sich das Relief eines Kreuzes mit einer Christusdarstellung darüber befindet. Im Inneren sind Reste von Fresken und Rötelzeichnungen zu erkennen. Konsolen weisen auf die einstige Vielfalt von Figuren hin. Einige von ihnen, darunter die der Hl. Hippolyt, Jesus als Weltenrichter und die zwölf Apostel können im Stadtmuseum von Nördlingen betrachtet werden.

Eintritt frei. In der Gaststätte „Alte Bürg“ gibt es gegen ein Pfand (Personalausweis) den Schlüssel zur Kapelle.

>> St. Hippolyt, 73469 Riesbürg, 48.812636, 10.431605, www.

"Adorate" in expressionistischer Stadtkirche St. Johann Baptist, Neu-Ulm

Die Kirche St. Johann Baptist ist eines der wenigen Beispiele expressionistischer Sakralarchitektur in Deutschland. 1922/23 und nach dem Krieg wurde sie von Dominikus Böhm vollendet. Das Innere prägt eine Bogenkonstruktion, die in der Mitte zu einem Rhombengitter zusammenläuft. Besonders eindrucksvoll ist die expressionistische Licht- und Raumdynamik in den Seitenkapellen. Das viermal im Jahr stattfindende "Adorate" steht für besinnliche Einkehr in einer besonderen Raumsituation.

>> Johannesplatz, 89231 Neu-Ulm, www.st-johann-neu-ulm.de

Dorfkirche St. Michael, Pfaffenhofen a.d. Roth

Die im 14. Jahrhundert errichtete und 2008 sanierte katholische Pfarrkirche St. Michael in Remmeltshofen ist ein Ort der Ruhe und Besinnung. Die schmucke Dorfkirche liegt idyllisch am Ufer des Flüsschens Roth, umrahmt vom  1787 angelegten kleinen Friedhof. Im Inneren beherbergt sie mit der Skulptur des Heiligen Michael ein wahres Kleinod: Die Holzfigur stellt den Erzengel Michael in seiner Rolle als Seelenwäger dar. An seiner Waage zerrt auf der einen Seite der Teufel, auf der anderen Seite bittet eine arme Seele um Aufnahme in den Himmel. Soll heißen: Der Heilige Michael wiegt die guten und bösen Taten eines Menschen nach seinem Tod ab. Die Plastik aus dem Jahre 1471 wird dem Werkstattkreis Michael Erharts zugeordnet. Der Bildhauer gehörte zu den bedeutendsten Künstlerpersönlichkeiten der Ulmer Spätgotik.

Remmeltshofener Dorfstraße, 89284 Pfaffenhofen
http://www.landkreis.neu-ulm-tourismus.de/themen/aktiv-in-der-natur/poi-detailseite/poi/wandertour-4.html

Auf einsamen Wegen ums Krumbad zur Lexennrieder Kapelle, Krumbach

Der Weg führt auf einsamen Wegen zur Lexenrieder Kapelle und zu einem, zwischen Krumbach und Niederaunau gelegenen Kreuzweg. Dieser Weg ist auch ein Weg zu sich selbst, bietet er doch viele Möglichkeiten, den Stress und die Sorgen des Alltags abzustreifen. Das Lexenried ist eine herrliche Waldlichtung, auf der sich im Mittelalter eine Siedlung befunden hatte. Ein Stückchen weiter liegt der um 1900 geschaffene und schön restaurierte Kreuzweg mit kleiner Lourdes-Kapelle. Der Rückweg zum Krumbad bietet eindrückliche Naturerlebnisse.

>> Karte zum Download

Donauspitz (Zusammenfluss von Donau und Wörnitz), Donauwörth

Hier können sie sich erholen! Der Donauspitz wird umrahmt von großen Bäumen, inmitten der parkähnlichen Anlage laden Sitzbänke zum Verweilen und Entspannen ein. Der Blick zur Insel Ried, entlang der Stadtmauer und auf die reizende Häuserkulisse lassen den Alltag schnell vergessen. Hier vereinigt sich die sanft dahinfließende Wörnitz, die auch "Schlangenfluss" genannt wird, mit der "Jungen Donau".

>> Gebhardtplatz, Donauwörth, www.donauwoerth.de

Autobahnkirche „Maria – Schutz der Reisenden“ bei Adelsried

 

Ruhe tanken lohnt sich! Direkt an der Ausfahrt Adelsried der A8 München–Stuttgart gelegen und eingebettet im Naturpark Augsburg Westliche Wälder, empfängt die Autobahnkirche „Maria – Schutz der Reisenden“ ihre Besucher als wohltuender Ort der Stille und Besinnung.
Für die Begegnung mit Gott und für Momente der Stille in der Schnell-Lebigkeit unserer Zeit. Die Kirche ist Maria geweiht. Nach der Überlieferung kam die Heilige Familie – Jesus, Maria und Josef – nach beschwerlicher Reise aus Ägypten wohlbehalten in ihre Heimat zurück.
Dieser Schutz soll auch heute noch alle Reisenden sicher an ihrem Ziel ankommen lassen.

Autobahn A8, Ausfahrt Adelsried, www.autobahnkirche.org

Idyllischer Doosweiher mit Doosquelle - Zurück zur Natur

Der Doosweiher inmitten des Wemdinger Forsts war schon immer ein sagenumwobener Ort, wo drei Nonnen in einem Kahn umherschiffen, das urige Männlein „Huaderle“ den Wald durchstreift und das glasklare Wasser an der Doosquelle aus dem Boden sprudelt. Ein Rückzugsort der Stille, wo ab dem Frühjahr 2016 auch der neue themenbezogene „Sagenweg“ verlaufen wird.

>> Lage: Aus der Wemdinger Altstadt kommend über die Wolferstädter Straße aus der Stadt bis in den Forst. Am Ende des Waldabschnittes links abbiegen und dem Feldweg folgen. Breitengrad: 48°53'38.89''N, Längengrad: 10°44'1.11''E

>> www.wemding.info

Die Radler-Oase am Donauradweg, Steinheim

Dieser Rastplatz ist einen Abstecher wert: Die Oase liegt direkt am Donauradweg sowie an der B16. Ein Radler-Tagebuch lädt ein, persönliche Gedanken in Worte zu fassen oder zu lesen, was andere unterwegs bewegte. Ein Eck der Sille zum Meditieren und Beten. Ein weiches Kiesbett als Erholung für müde Füße. Ein Steg auf die Egau, um die Füße im kühlen Nass baumeln zu lassen.

>> An der Egau 9, 89407 Dillingen-Steinheim, www.radleroase.com

Kalvarienberg, Donauwörth

Über die Promenade, einen wunderschönen Park mit altem Baumbestand, nähern Sie sich dem Kalvarienberg. Durch das große, schmiedeeiserne Tor betreten Sie den geweihten Ort, der von mächtigen Kastanienbäumen gesäumt wird. Ein Gedenkstein erinnert an die Gründe für die Errichtung des Kalvarienberges: Nach der Schlacht am Schellenberg am 2. Juli 1704 gelobten Rat und Bürgerschaft zum Dank für die Rettung aus der Kriegsnot einen Kalvarienberg anzulegen. Der Kalvarienberg ist ein Gnadenort, der Hoffnung und Zuversicht verleiht, den viele Menschen in Not, aber auch in Dankbarkeit aufsuchen.

>> Zugänglich über die Promenade, zwischen Schneegarten und Wünschgarten, www.donauwoerth.de

Stationenweg Bissingen

Ein seit Generationen benutzter Wallfahrtsweg von Bissingen zur Marienwallfahrt nach Buggenhofen mit Skulpturen aus Juramarmor. Der Stationenweg, geschaffen vom Künstler Franz Hämmerle, ist kein Kreuzweg im herkömmlichen Sinn, sondern ein Meditationsweg, der den Weg durch unser Leben mit Gott beinhaltet. Der Leitsatz des Künstlers lautet: „Der Weg ist das Ziel“. Idyllisch führt dieser Weg durch den Wald in den Ortsteil Buggenhofen.

>> Startpunkt Sportplatz, Erzbischof-Schreiber-Weg, 86657 Bissingen, www.bissingen.de

St. Franz-Xaver-Kapelle, Horgau-Bieselbach

Anstelle eines hölzernen Kruzifixes bauten die Bieselbacher 1747 eine Kapelle, die dem heiligen Franz Xaver geweiht wurde. Das Kirchlein enthält ein Kleinod, den Bieselbacher Daniel-Mauch-Altar. Der spätgotische Renaissance-Flügelaltar aus Lindenholz wurde von dem Künstler Daniel Mauch, geb. 1477, dem letzten herausragenden Bildhauer der Reichsstadt Ulm, geschnitzt. Es ist sein einzig gesichertes Hauptwerk, der Altar ist 1510 signiert.

>> Katholisches Pfarramt, Tel. 08294/2852, oder bei Familie Lüftner, Tel. 08294/861968, Website

Bayerisch-Schwaben-Lauschtour

Großes Kino für die Ohren: Bayerisch-Schwaben kann sich auch hören lassen! Audioguides der neuen Art - das ist die große "Bayerisch-Schwaben-Lauschtour". Unsere interessant-amüsanten Hör-Wanderungen gibt es kostenlos als App für iPhone und Android oder via iPod am Ort der Touren. Werden Sie zum Lausch-Tourist und entdecken donnernde Meteoriten, meckernde Orgelpfeifen, ein Moor fürs Ohr oder einen Storch als Stadtführer.

Mehr über alle 18 Lauschtouren inkl. Hörproben erfahren Sie hier!

mehr

Anzeige