Familienbayern-
Blog
Karte
Aktuelles

Die Römer an Lech und Donau

Als Kaiser Trajan zu Beginn des 2. Jahrhunderts den Limes, die Grenze des römischen Reiches, von der Donau nach Norden verlegen ließ, bezog er das Ries als Kornkammer der Provinz Rätien mit ein. Im Nördlinger Stadtteil Holheim hat man die Grundmauern eines im 3. Jahrhundert von Alamannen zerstörten Gutshofs freigelegt. Die Grundmauern dieser Villa Rustica lassen erahnen, wie die Römer im Ries lebten. 

In Kellmünz bauten Römer um 300 nach Chr. hoch über der Iller das Kastell Caelius Mons: Massige Mauerreste findet man mitten im Ort. Zur Sicherung eines Donauübergangs entstand kurz vor 80 nach Chr. das Kastell Gontia, die Keimzelle Günzburgs. Reste einer Zementmauer sieht man im „Hotel Römer“. Westlich der Altstadt liegt das wohl größte römische Gräberfeld nördlich der Alpen – 4000 Gräber werden dort vermutet. 20 Kilometer weiter östlich wurde an der Donau um 80 n. Chr. das Kastell dort gebaut, wo die Zivilsiedlung Phoebinana entstand. Im Lauinger Stadtteil Faimingen steht der Nachbau des einst größten Apollo-Grannus-Tempels nördlich der Alpen über antiken Relikten.

Provinzhauptstadt Rätiens war Augusta Vindelicum. Die Zivilsiedlung entstand bei einem ab 8 v. Chr. gegründeten Militärlager zwischen Lech und Wertach: Im Jahr 121 erhielt sie das Stadtrecht. Das Römische Museum Augsburg wird derzeit renoviert, Replikate an der Römermauer beim Dom zeigen eine kleine Auswahl der Funde römischer Steindenkmäler. Die Bronzefigur des Stadtgründers Augustus steht seit 1594 auf dem Pfeiler des Augustusbrunnens. 

Römerstraßen, die in die Provinzhauptstadt, zum Limes oder an die Donau führten, wurden touristisch wiederbelebt: Der Via Claudia Augusta, der Via Julia oder der Via Danubia folgt man bevorzugt per Rad. Die 46/47 n. Chr. gebaute Via Claudia verband Augusta Vindelicum mit Oberitalien. An der Via Claudia nahe Augsburg überdacht das Mithraeum Königsbrunn Relikte des einzigen Mithrastempels Bayerns. Entlang der Via Danubia leitet eine „Bayerisch-Schwaben-Lauschtour“ durchs Donautal.

Ziele, Touren und Erlebnismöglichkeiten

1. Nördlingen: Villa Rustica
Die Villa Rustica im Stadtteil Holheim ist jederzeit zugänglich. Direkt über der Ausgrabung liegen die schon von Steinzeitmenschen bewohnten Ofnethöhlen. Römische Funde aus Holheim zeigt das Stadtmuseum Nördlingen. www.stadtmuseum-noerdlingen.de und www.geopark-ries.de

2. Günzburg: Heimatmuseum
Das Heimatmuseum zeigt Exponate, die aus dem riesigen römischen Gräberfeld bei Günzburg geborgen wurden. Grabbeigaben und den Guntia-Stein stellt das Heimatmuseum Günzburg aus. www.guenzburg.de 

3. Kellmünz: Archäologischer Park
Der Archäologische Park mit den Mauerresten des Kastells ist immer zugänglich. Im Museumsturm werden die Geschichte Rätiens und die Grabungen von Kellmünz dokumentiert. www.landkreis.neu-ulm-tourismus.de

4. Lauingen: Apollo-Grannus-Tempel
Der Apollo-Grannus-Tempel im Stadtteil Faimingen ist jederzeit zugänglich. www.lauingen.de

5. Donauwörth: Archäologisches Museum
Im Archäologischen Museum der Stadt Donauwörth sieht man die Rüstung eines römischen Legionärs sowie römische Terrakottafiguren. www.donauwoerth.de

6. Augsburg: Römerfunde
Die Ausstellung „Römerlager – Das römische Augsburg in Kisten“ in der Toskanischen Säulenhalle zeigt bedeutende archäologische Exponate dieser Epoche. Kunstsammlungen Augsburg

7. Königsbrunn: Mithraeum
Das Mithraeum Königsbrunn befindet sich im Städtischen Friedhof an der Wertachstraße. Durch ein Fenster kann es jederzeit besichtigt werden. www.koenigsbrunn.de

8. Via Claudia Augusta: eine Bayerisch-Schwaben Top-Ten-Radtour
Die Kultur- und Radwanderroute zwischen Oberitalien und der Donau bei Donauwörth verläuft entlang der Römerstraße (www.viaclaudia.org). Den Abschnitt der Via Claudia Augusta in Bayerisch-Schwaben beschreibt die Broschüre „Heiter bis sportlich – Bayerisch-Schwabens Top-Ten-Radtouren“. www.bayerisch-schwaben.de/top-ten-radtouren

9. Via Julia
Diese Kultur- und Radwanderroute folgt dem Verlauf der Römerstraße von Salzburg bis zur Donau in Günzburg. www.viajulia.de

10. Via Danubia: mit Rad-Lauschtour
Ein Teilabschnitt der Radroute erstreckt sich zwischen der Donaustadt Günzburg und Oberndorf am Lech. Im Bereich Schwäbisches Donautal gibt es dazu eine eigene Rad-Lauschtour. www.bayerisch-schwaben.de/lauschtour

Bayerisch-Schwaben-Lauschtour

Großes Kino für die Ohren: Bayerisch-Schwaben kann sich auch hören lassen! Audioguides der neuen Art - das ist die große "Bayerisch-Schwaben-Lauschtour". Unsere interessant-amüsanten Hör-Wanderungen gibt es kostenlos als App für iPhone und Android oder via iPod am Ort der Touren. Werden Sie zum Lausch-Tourist und entdecken donnernde Meteoriten, meckernde Orgelpfeifen, ein Moor fürs Ohr oder einen Storch als Stadtführer.

Mehr über alle 18 Lauschtouren inkl. Hörproben erfahren Sie hier!

mehr

Anzeige