Familienbayern-
Blog
Karte
Aktuelles

Mozart und seine schwäbischen Vorfahren

Wolfgang Amadé Mozarts Vater Leopold wurde 1719 in Augsburg geboren. Darum steht im Fronhof beim Dom das Doppeldenkmal für Vater und Sohn, und deshalb ist Augsburg nach Salzburg und Wien die dritte große Mozartstadt. An die schwäbischen Vorfahren und an fünf Aufenthalte W.A. Mozarts in der „vatterstadt meines papa“ erinnert das Mozarthaus: Leopold Mozarts Geburtshaus ist ein Handwerkerhaus nahe dem Dom. Die Ausstellung zeigt Porträts, Noten, Musikinstrumente und eine lebensgroße Figur Maria Anna Thekla Mozarts: Mit seinem Augsburger „Bäsle“ hat der 21-Jährige 1777 die Liebe entdeckt. An den Vater des Komponisten erinnert der „Kleine Goldene Saal“ des früheren Jesuitenkollegs, wo Leopold Mozart Schüler war.

Angefangen hat die Geschichte der Mozarts im Kloster Oberschönenfeld im „Augsburger Land“ westlich der Stadt: Dort taucht 1331 der Name Mozart in einem Urkundenbuch auf. Das barocke Klosterareal ist eine Station des Mozartwegs „Barocke Blickwinkel“. Diese Tour führt auch zum nahen Mozarthaus in Heimberg, dem ältesten Haus eines Mozarts. Die nahe Anhauser Kirche St. Adelgundis hat Hans Georg Mozart, der Urgroßonkel W.A. Mozarts, umgebaut. Der Baumeister schuf auch das Schlösschen von Gut Mergenthau im Wittelsbacher Land. An Hans Georg Mozart erinnert eine Gedenktafel im Augsburger Domviertel, an seinen glücklosen Bruder Franz eine Gedenktafel in der Fuggerei, wo der Urgroßvater W.A. Mozarts 1694 starb. Franz Mozart war wie sein Vater David Maurermeister: Beide erhöhten den Turm von St. Peter in Dillingen. 

An Mozarts Konzertreise von 1777/78 erinnern nicht nur etliche Orte in Augsburg. Auf und an der Romantischen Straße liegen Stationen seiner Route: Donauwörth, Schloss Harburg, Schloss Hohenaltheim, Nördlingen, Wallerstein, Kloster Kaisheim und Schloss Leitheim. In Biberbach steht die Kirche, in der ein Fugger 1766 den Orgelwettstreit zwischen dem zehnjährigen „Wolferl“ und einem heimischen „Wunderkind’“ organisierte: Der Vergleich endete unentschieden.

Ziele, Touren und Erlebnismöglichkeiten

1. Augsburg: Das Mozarthaus 
Das Mozarthaus ist ein Museum für die schwäbischen Mozarts und Wolfgang Amadé Mozart. www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de. Durch das Mozarthaus leitet ein Audio-Guide. Ein zweiter Audio-Guide führt durch die gesamte Mozartstadt. Mehr Infos: Telefon 08 21/5 02 07-0  

2. Augsburg: der „Kleine Goldene Saal“ 
Der „Kleine Goldene Saal“ des ehemaligen Jesuitenkollegs ist der Aufführungsort zahlreicher Klassikkonzerte. www.mozartstadt.de und www.mozartaugsburg.com

3. Augsburg: Mozartdenkmal
Beim Mozartdenkmal im Fronhof finden jährlich die „Konzerte im Fronhof“ mit Musik der Mozarts und ihrer Zeitgenossen statt. www.konzerte-im-fronhof.de

4. Augsburg: Gedenkstein für Franz Mozart
Den Gedenkstein für Franz Mozart in der Fuggerei, der ältesten bestehenden Sozialsiedlung der Welt, sieht man am Haus Mittlere Gasse 14. www.fugger.de

5. Biberbach: Kirche St. Jakobus
Die Kirche St. Jakobus ist täglich geöffnet (bis zum Absperrgitter), Führungen an Sonn- und Feiertagen, in Sichtweite liegt das Fuggerschloss Markt mit seiner sehenswerten Schlosskapelle. www.wallfahrtskirche-biberbach.de

6. Gessertshausen: Kloster Oberschönenfeld
Das Areal des Klosters Oberschönenfeld ist der kulturelle Mittelpunkt des Naturparks Augsburg – Westliche Wälder – mit Museen, Einkehrmöglichkeit und Wegen zum Wandern und Radwandern. www.schwaebisches-volkskundemuseum.de und www.naturpark-augsburg.de

7. Landkreis Augsburg: Der Mozartweg
Der Mozartweg „Barocke Blickwinkel“ leitet Radler zu sechs Sehenswürdigkeiten im Augsburger Land. www.mozart-weg.de

8. Kissing: Gut Mergenthau
Das Schlösschen von Gut Mergenthau baute Hans Georg Mozart. Im Ökonomiegebäude nebenan können Sie die „Erlebniswelt Bayerischer Hiasl“ rund um den Räuberhauptmann Matthäus Klostermayr besuchen. www.gut-mergenthau.de

9. Donauwörth: Reichsstraße
Bei seiner Reise im Jahr 1777 rumpelte Mozarts Reisekutsche durch die Reichsstraße. Sie spazieren hier durch einen der schönsten Straßenzüge Süddeutschlands. www.donauwoerth.de

10. Leitheim: Rokokosaal
Schon seit 1959 finden im Rokokosaal des Schlosses die „Leitheimer Schlosskonzerte“ statt. www.leitheimerschlosskonzerte.de

Bayerisch-Schwaben-Lauschtour

Großes Kino für die Ohren: Bayerisch-Schwaben kann sich auch hören lassen! Audioguides der neuen Art - das ist die große "Bayerisch-Schwaben-Lauschtour". Unsere interessant-amüsanten Hör-Wanderungen gibt es kostenlos als App für iPhone und Android oder via iPod am Ort der Touren. Werden Sie zum Lausch-Tourist und entdecken donnernde Meteoriten, meckernde Orgelpfeifen, ein Moor fürs Ohr oder einen Storch als Stadtführer.

Mehr über alle 18 Lauschtouren inkl. Hörproben erfahren Sie hier!

mehr

Anzeige