Familienbayern-
Blog
Karte
Aktuelles

Zu den reichen Fuggern

Für eine Jahresmiete von weniger als einem Euro wohnen – so etwas gibt es nicht? Gibt es, aber nur in Augsburg. Dort hat Jakob Fugger „der Reiche“, der Päpsten, Kaisern und Königen Kredit gab, 1521 die Fuggerei gestiftet. In den 67 Häuschen um die acht Gassen der idyllischen Reihenhaussiedlung leben 150 bedürftige katholische Augsburger für eine Jahreskaltmiete von 88 Cent. Dafür sprechen sie einmal täglich drei Gebete für den Stifter und seine Familie. „Reich wie ein Fugger“ war ein geflügeltes Wort, doch ausgerechnet die heute älteste Sozialsiedlung der Welt ist das größte Denkmal der Familie – die Fuggerei zählt zu den berühmtesten Reisezielen Bayerns.

In der Fuggerstadt stößt man auf Schritt und Tritt auf Spuren der Familie. In den Fuggerhäusern an der prächtigen Maximilianstraße erleben Sie mit dem Damenhof ein Stück Italien in Bayern. Um die Ecke stellt die Staatsgalerie Alte Meister das Porträt aus, das Albrecht Dürer von Jakob Fugger malte. Eine Fuggerorgel sieht man in der Fuggerkapelle in St. Anna, wo der reiche Kaufmann begraben liegt. Dort ließ er sich auf einem der Orgelfügel abbilden. Gleich fünf Fuggerkapellen finden Sie in der Basilika St. Ulrich und Afra. Auch dort gibt es eine Fuggerorgel: Auf ihren Flügeln wurden Jakob Fugger und spätere Fugger abgebildet. Auch das Rathaus und die drei Augsburger Prachtbrunnen erinnern an die Familie. Von ihr und ihren größten Konkurrenten erzählt das „Fugger und Welser Erlebnismuseum“ im Domviertel.

Schlösser und Kirchen der Fugger entdeckt man in mehr als 50 Orten um Augsburg. Die Theklakirche in Welden, ein Rokokojuwel, sollten Sie auf jeden Fall gesehen haben. Sehr sehenswert sind auch die Fuggerkirchen in Oberndorf, Biberbach, Ehingen, Schmiechen, Mickhausen und Witzighausen. Fuggerhäuser findet man in Donauwörth und Dillingen a.d. Donau. Neben Augsburg gibt es in Bayerisch-Schwaben nahe Ulm eine zweite Fuggerstadt – Weißenhorn. Man erkennt das Fuggerwappen am Doppelschloss, am Oberen Tor und in den Kirchen.

Ziele, Touren und Erlebnismöglichkeiten

1. Augsburg: Die Fuggerei
Das Fuggereimuseum und das Museum im Weltkriegsbunker der Fuggerei sind täglich geöffnet (April bis September 8 bis 20 Uhr, Oktober bis März 9 bis 18 Uhr). www.fugger.de 

2. Augsburg: Die Fuggerkapelle
Die Fuggerkapelle in der St.-Anna-Kirche ist tagsüber fast immer geöffnet. Außerdem bietet sich der Besuch der „Lutherstiege“ an, eines Museums der Reformation. www.lutherstiege.de

3. Augsburg: Die Fuggerhäuser
Die Fuggerhäuser an der Maximilianstraße sind tagsüber jederzeit zugänglich. Der Damenhof wird im Sommer als Freiluftrestaurant genutzt. www.augsburg-tourismus.de

4. Augsburg: Die Staatsgalerie 
Die Staatsgalerie Alte Meister ist von Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr, zu besichtigen. www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de

5. Augsburg: Fugger und Welser Erlebnismuseum
Das „Fugger und Welser Erlebnismuseum“ im Wieselhaus ist von Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr, geöffnet. www.fugger-und-welser-museum.de

6. Augsburg: Fugger-Führung
„Auf den Spuren der Fugger“ heißt die beschilderte Tour durch Augsburg, die zu 15 Stationen der Geschichte der Familie Fugger führt (in deutscher, englischer und italienischer Sprache). www.augsburg-tourismus.de

7. Welden: St.-Thekla-Kirche
Die St.-Thekla-Kirche ist täglich geöffnet (bis zum Absperrgitter), Anfragen für Führungen: Telefon 08293/273. www.markt-welden.de

8. Biberbach: Kirche St. Jakobus
Die Kirche St. Jakobus maior ist täglich geöffnet (bis zum Absperrgitter), Führungen an Sonn- und Feiertagen. www.wallfahrtskirche-biberbach.de In Sichtweite liegt das Fuggerschloss Markt mit seiner sehenswerten Schlosskapelle (Führungen sind möglich). www.biberbach.de

9. Oberndorf: Pfarrkirche St. Nikolaus
Die Pfarrkirche St. Nikolaus ist täglich 9.30 bis 18 Uhr geöffnet. www.ferienland-donau-ries.de und www.bistum-augsburg.de Ein Spaziergang zu den Resten des Fuggerschlosses und zur Kapelle Herrgottsruh ist möglich. www.schloss-oberndorf.de

10. Weißenhorn: Weißenhorner Heimatmuseum
Beim Spaziergang durch die Fuggerstadt kann auch das Weißenhorner Heimatmuseum im Woll- und Waaghaus der Fugger besucht werden. www.weissenhorner-heimatmuseum.de

Bayerisch-Schwaben-Lauschtour

Großes Kino für die Ohren: Bayerisch-Schwaben kann sich auch hören lassen! Audioguides der neuen Art - das ist die große "Bayerisch-Schwaben-Lauschtour". Unsere interessant-amüsanten Hör-Wanderungen gibt es kostenlos als App für iPhone und Android oder via iPod am Ort der Touren. Werden Sie zum Lausch-Tourist und entdecken donnernde Meteoriten, meckernde Orgelpfeifen, ein Moor fürs Ohr oder einen Storch als Stadtführer.

Mehr über alle 16 Lauschtouren inkl. Hörproben erfahren Sie hier!

mehr

Anzeige